Hintergrund

Aus dem BAYSICS -Projekt liegen Meldungen zu besonders hochgelegenen Baumvorkommen in den Bayerischen Alpen vor. Die Beobachtungen zeigen, dass eine Baumart unter den aktuellen mesoklimatischen Bedingungen (Mitteltemperatur in der Vegetationszeit, Geländeform) überleben kann. Mit dem Werkzeug "TreelinePredict" können Nutzer:innen in einer interaktiven Karte beliebige Baumfunde anklicken und jene Flächen simulieren, deren thermisches Mesoklima heute und bei weiterer Erwärmung weitere Baumvorkommen erwarten lässt. Nach dem Prinzip "wo ein Baum wächst, können es auch andere" wird das Potenzial für ein künftiges Vorrücken der Baumgrenze ausgelotet.
Wir kennzeichnen das effektive Wärmeklima des Wuchsortes anhand der Wirkung der Parameter Mitteltemperatur der Vegetationszeit (Mai bis September), Hangneigung und Exposition auf die Waldvegetation (Reger et al., 2011). Alle Wuchsorte, deren Wärmeklima nach unserem Modell (Auflösung 10 m) über dem durch den ausgewählten Baumfund definierten Grenzwert liegt, werden in der Karte als Fläche dargestellt. Standorte mit Fels und Schutt, deren Böden kein Baumwachstum erlauben, können ausgeblendet werden. Die Wirkung des Klimawandels auf die Baumgrenze kann durch Erhöhung des Temperaturparameters um +1°C bzw. +2°C simuliert werden.

Anleitung

Klicke einen Baumfund in der Karte an (hellblaues Symbol mit weißem Bäumchen). Die folgenden Auswahlmöglichkeiten sind verfügbar:
1. aktuelle Wärmegrenze zeigt flächig alle Wuchsworte, deren aktuelles Wärmeklima über dem durch den ausgewählten Baumfund definierten Grenzwert liegt. Das Wärmeklima wird anhand der Wirkung der Mitteltemperatur der Vegetationszeit (Mai bis September), der Hangneigung und der Exposition auf die Waldvegetation berechnet.
2. Wärmegrenze + 1° simuliert flächig alle Wuchsworte, deren Wärmeklima über dem durch den ausgewählten Baumfund definierten und um 1°C erhöhten Grenzwert liegt.
3. Wärmegrenze + 2° simuliert flächig alle Wuchsworte, deren Wärmeklima über dem durch den ausgewählten Baumfund definierten und um 2°C erhöhten Grenzwert liegt.
4. Felsstandorte zeigen nach der Übersichtsbodenkarte 1:25.000 des Landesamtes für Umwelt Standorte mit Fels und Schutt, deren Böden kein Baumwachstum erlauben. Diese Standorte können als Wuchsorte ausgeblendet werden.

Referenzen

Weitere Details zu TreelinePredict und der Modellierung von Wärmegrenzen findest du in folgender wissenschaftlichen Publikation:
  • Reger B., Kölling C., Ewald J. (2011): Modelling effective thermal climate for mountain forests in the Bavarian Alps: Which is the best model? Journal of Vegetation Science 22, 677-687, https://onlinelibrary.wiley.com/doi/full/10.1111/j.1654-1103.2011.01270.x, 2011.

Wähle eine Baumart aus:

Wähle die Wuchshöhe aus:

Wähle die gewünschte Beobachtung aus:

Loading...

Wärmegrenzen Karte

Loading...
Kontakt
Dr. Ye Yuan, TUM (stanley.yuan@tum.de)
Dr. Sabine Rösler, HSWT (sabine.roesler@hswt.de)
Dr. Birgit Reger, HSWT (birgit.reger@hswt.de)
Prof. Dr. Jörg Ewald, HSWT (joerg.ewald@hswt.de)